Köln Weiß - Lebensfreude und Natur im Kölner Rheinbogen

Weiß Idylle und Natur im Kölner Süden
Weiß Idylle und Natur im Kölner Süden

Weiß oder auch "Wyß" bedeutet so viel wie "Wiese"

Der Kölner Stadtteil Weiß liegt im linksrheinischen Süden der Stadt Köln an dem nach ihm benannten Weißer Rheinbogen. Politisch gehört er dem Stadtbezirk Rodenkirchen an. 

Die erste verlässliche historische Erwähnung des Ortes erfolgte im Jahre 1130. Im Zusammenhang mit einer Entscheidung des Kölner Erzbischofs Friedrich I. 1238 vermachte Bertolfus (Kanoniker von St. Georg in Köln) seinem Stift eine bestimmte Menge Wein zu Wise. Auf der 1610 datierten Hogenberg-Karte steht Wyß. Der Name ist althochdeutschen Ursprungs und bedeutet so viel wie "Wiese".

Wiesen sind reichlich vorhanden, aber als Wiese kann man Weiß sicherlich nicht bezeichnen.

 

Köln Weiß - Lebensfreude und Natur im Kölner Rheinbogen

Der Stadtteil Weiß im beliebten Kölner Süden zeichnet sich durch einen hohen Freizeitwert aus. Das Naturschutzgebiet "Weißer Bogen" mit Fuß-, Radwegen und Reitwegen sowie das Rheinufer entlang des Rheinbogen bieten beste Ausflugsmöglichkeiten. So fahren Jahr für Jahr viele Radtouristen aus dem ganzen Bundesgebiet hier entlang. Die können vom Radweg aus die Schönheit des Dorfes nicht erfassen, dafür muss man den Weißer Leinpfad schon verlassen und die Treppenstufen am Wahrzeichen der Weißer erklimmen.  

Mit der Fähre erreichen man die Freizeitinsel "Zündorfer Groov" im Rechtsrheinischen. Die Kölner Innenstadt ist nur 8.5 km entfernt. Eine Bushaltstelle im Dorfkern befördert Fußgänger und auch Radfahrer bequem zu den Haltestellen der Stadtbahn Linie 16 in Rodenkirchen oder Sürth.

In Weiß ist der Dorf Charakter ungebrochen. Eng und nicht mehr verbaubar, weil nirgendwo mehr Platz ist, wird sich das auch in Zukunft nicht ändern. 

Gerade das lieben die Weißer Bürger. Nirgenwo im Kölner Süden sind die Beziehungen so nah und teils familiär wie in Weiß.  Eine stolze und starke Dorfgemeinschaft und eine hohe Identifikation mit der Vergangenheit prägen Weiß.

Kulturell und sozial wird in Weiß viel bewegt. Hier ist im laufe des Jahres eine Menge los. Weiß hat eine gut funktionierde soziale Infrastruktur. Das heißt von den Ur Großeltern bis zum Enkel man kennt sich. Mama hatte schon bei der gleichen Lehrerin ihren Grundschulunterricht wie das Kind.
Opa trifft sich mit seinen Kumpels vor dem  Bücherschrank vor der Albert Schweitzer Grundschule oder auch in der großen katholischen Kirchengemeinde St.Georg, die ein starkes Bindeglied zwischen den Generationen bildet. Die K.J.G bietet einiges an Veranstaltungen für die  Jugendlichen in Weiß. Auch das Jugendzentrum neben der Kirche ist ein Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche.

Alljährlich bietet Weiß Kunst und Kulturveranstaltungen wie "Kultur in der Sackgasse" oder  "Skulptur Draussen".  Dann gibt es noch das Zirkuszelt "Kultur unter der Kuppel". Also eine Menge Events rund um das Jugendhaus in Weiß.

Der Rheinbogen und Weiß, der Wald, die landwirtschaftlichen Nutzflächen die Reiterhöfe und das  Naherholungsgebiet mit besonderer Güte, soweit es im Winter bei Hochwasser nicht überflutet ist, bietet wirklich etwas besonderes. Für die Bewohner genauso wie für Urlauber und Ausflügler. Es soll auch Ferienwohnungen in Weiß geben, bisher sind mir aber kaum welche bekannt. Das werde ich in Kürze nachholen.